Purpur Communication
AGENTUR FÜR MARKETING, EVENTS & PR

Bitcoins nun auch bei der Post.

Eric Demuth (links) und Paul Klanschek (rechts), Gründer der Bitcoin Plattform bitpanda und Experten im Bereich der digitalen Währungen.

Bitcoins nun auch bei der Post.

„bitpanda to go“ ermöglicht schnellen, sicheren und günstigen Zugang zu Bitcoin und Co.

Mit „bitpanda to go“ kann man ab 10. Juli 2017 österreichweit in allen 1.800 Post Standorten einfach, sicher und vor allem günstig Bitcoins und andere digitale Währungen erwerben. An diesen Standorten kann man Bargeld in Bitcoins im Wert von entweder 50 €, 100 € oder 500€ umtauschen. Man erhält einen Papierbon mit einem Code, welchen man auf bitpanda.com/togo eingibt. Ein Account mit einer E-Mail Adresse genügt, um die digitale Geldbörse, die sogenannte Wallet, bei bitpanda zu nützen. Nach der Eingabe wählt man die gewünschte digitale Währung wie z.B. Bitcoin, Ethereum, Dash, Litecoin aus und blitzschnell wird der Wert in der gewünschten Währung in die Wallet übertragen.

Durch die Zusammenarbeit von Europas größter Bitcoin Plattform mit Sitz in Wien und der Österreichischen Post AG ist der offline Ankauf von digitalen Währungen so sicher und einfach wie noch nie.

Tradition und Innovation.

Die Kooperation zwischen Europas größter Plattform für digitale Währungen und der traditionsreichen Österreichischen Post beschreibt die Tatsache, dass Bitcoin kein Thema mehr einer kleinen Community, sondern in Wirtschaft und Gesellschaft angekommen ist und für Umbruch sorgt.

Ziel von bitpanda war es unter anderem seriöse Preise für den Ankauf von Bitcoins zu schaffen. Mit der Österreichischen Post als Partner ist es möglich, die digitalen Assets zum Selbstkostenpreis anzubieten. Damit werden nun endlich die Gebührenstrukturen bei „offline“ Käufen mit Bargeld den günstigen „online“ Konditionen angeglichen. Digitale Währungen schaffen somit einmal mehr den Sprung weg von ihrem teils noch undurchsichtigen Image hin zu einer beliebten und anerkannten Geldanlage und Zahlungsform.

„Digitale Währungen wie Bitcoins oder Ethereum, als modernes und sicheres Währungssystem werden zu zentralen Punkten in unserem Alltag werden, stehen aber nicht im direkten Konflikt mit klassischen Währungen“, so Eric Demuth, Mitgründer von bitpanda.com. Er sieht Bitcoin als digitale Assets mit Liquiditätsfunktion; gerne bezeichnet er die Technologie daher als digitales Gold mit vielen Funktionen, die unser Leben nachhaltig positiv beeinflussen werden.

bitpanda – der Vorreiter bei sicherem und schnellem Zugang zu Bitcoin und Co.

bitpanda ist Europas größte und schnellst wachsende Plattform für digitale Währungen mit Sitz in Wien. Bitcoins und Altcoins, wie Ethereum, können an- und verkauft und mit der integrierten Wallet verwaltet werden. Der Zugang zu digitalen Währungen wird durch bitpanda stark erleichtert. Die Plattform stellt eine Schnittstelle zwischen der alten und der neuen Finanzwelt dar.

Im 7. Wiener Gemeindebezirk durch Eric Demuth, Paul Klanschek und Christian Trummer 2014 gegründet, zählt das österreichische FinTech-Unternehmen bereits über 300 TSD Nutzer, mit durchschnittlich 1.500 Neuanmeldungen täglich. Bis Jahresende soll das Transaktionsvolumen auf weit über 200 Mio. EUR im Gesamtjahr wachsen. Jeder Bitcoin ist mehrfach abgesichert. Damit verspricht bitpanda seinen Usern absolute Sicherheit und Komfort.

 

Links:

Homepage: www.bitpanda.com
Facebook: www.facebook.com/BITPANDA/
Twitter: @eric_demuth, @TwinWinNerD & @BITPANDAcom

Rückfragen & Kontakt

bitpanda:
Ines Mairhofer
Purpur Communication e.U.
H. +43 664 5164788
T. +43 1 3536000-39
M. mairhofer@purpur-communication.com

Österreichische Post AG:
Mag. Ingeborg Gratzer
Leitung Presse & Interne Kommunikation
T. +43 57767  32010
M. ingeborg.gratzer@post.at